A-
A+

Hörfunkbeitrag: Kochkurs für Tumorpatienten – Genießen trotz Krebs

Gesunde und gehaltvolle Ernährung ist für Krebspatienten besonders wichtig. Zudem soll das Essen schmecken und Freude bereiten. Das Tumorzentrum München und die Bayerische Krebsgesellschaft verlosen deshalb jedes Jahr unter den Teilnehmern des Patiententags einen Kochkurs bei Sternekoch Hans Haas.

Dieses Jahr war Klaus Schneider, Hörfunkjournalist vom Bayerischen Rundfunk, mit dabei. Er hat dieses Erlebnis und viele hilfreiche Küchentricks des Spitzenkochs für Sie aufgezeichnet. Der Radiobeitrag wurde am 13.07.15 ausgestrahlt und steht Ihnen Öffnet externen Link in neuem Fensterhier zum Anhören zur Verfügung.

FEEDBACK UND BILDER VON DEN KREBSPATIENTEN, DIE AM 18.05.15 BEIM KOCHKURS VON HERRN H. HAAS TEILGENOMMEN HABEN:

 

 

<
>

Renate K.

Renate K.

Was für ein Glück. Ich habe auf dem Patiententag des TZM einen Kochkurs bei Hans Haas gewonnen, dem Chef des Sterne-Restaurants TANTRIS in München. Ich koche selbst sehr gerne, zumindest am Wochenende und wie mein Mann meistens betont auch gut. Trotzdem: ein Sternekoch hat bestimmt viele Tricks drauf, die ich garantiert noch nicht kenne. Darum ist meine Erwartungshaltung natürlich sehr hoch. Entschlüsseln sich für mich auch einige Geheimnisse der richtigen Ernährung? Was mich sofort beeindruckt, ist die sympathische ruhige und bescheidene Art des berühmten Hans Haas. Wir, insgesamt 15 Frauen und Männer, können noch so simple Fragen stellen, alle werden ernsthaft und geduldig beantwortet. Was mir schnell klar wird: gut kochen kann jeder, wenn er es mit Sorgfalt tut, auf die Qualität der Produkte achtet und sich Zeit nimmt. Hans Haas zeigt uns zum Beispiel wie man ganz nebenbei eine Tomaten-Essenz macht, die dann als Basis für Saucen, Suppen, Fonds etc. dient. Einfach geschälte Tomaten mit Zwiebeln und mediterranen Kräutern mit Wasser aufgießen,  mehrere Stunden köcheln lassen und abseihen. Apropos Saucen: sie sind gar kein Kunststück, man muss sie nur reduzieren, reduzieren und noch mal reduzieren. Das dauert dann schon mal ein bis zwei Stunden, schmeckt aber auch „sau-gut“, wie Hans Haas gerne sagt. Bei uns ist es allerdings eine Wildsauce, die zu Medaillons vom Mai-Bock serviert wird. Dazu gibt es Pfifferlinge und die dürfen wir nicht nur, nein wir sollen sie sogar „waschen“. Ein ungläubiges Raunen geht durch die Runde, denn jeder von uns schwur bisher auf die „Trockenreinigung“ von Pilzen. Also ab in die mit kaltem Wasser gefüllte Schüssel, vorsichtig mit den Händen schwenken, herausheben und auf einem Geschirrtuch abtropfen lassen. Es kommt aber noch verblüffender: die Pilze werden jetzt auch noch ins kochende Wasser gegeben und erst nach ein, zwei Minuten wieder zum Abtropfen herausgeholt. Erst danach dürfen sie in der heißen Pfanne mit einigen Esslöffeln Butter kurz geschwenkt werden. Die Pfifferlinge sind danach wunderbar bissfest und der Geschmack ist unvergleichlich. So schwärmerisch könnte ich jetzt noch stundenlang weiter berichten, aber dafür reicht wahrscheinlich der Platz nicht. Ich habe sechs spannende und lehrreiche Stunden erlebt, die sich auf einen wesentlichen Nenner bringen lassen: 
Kochen kann glücklich machen – und vielleicht macht es ja auch gesund.

Ivy Goicochea de R.

Ivy Goicochea de R.

Durch diese Krankheit fühle ich mich immer wieder gesegnet, weil ich  wunderschöne Momenten erleben kann, die ich sonst nicht erlebt hätte. Z.B. den Kochkurs mit den anderen Patienten, bei Hans Haas. Es war sehr schön, ich hab die Rezepte ausprobiert und es ist alles gelungen und meiner Familie hat es sehr geschmeckt, weil alles so gut und einfach erklärt wurde. Danke schön, dass ich mit machen durfte! Trotzt Krebs, hab ich mich gesegnet gefühlt, und habe viel gelernt. Es war nett Euch u. das gute Team von Hans Haas kennenzulernen.

Franz B.

Franz B.

Der Kochkurs am 18.5.2015 bei Hans Haas hat mir sehr gut gefallen. Für einen leidenschaftlichen Hobbykoch ist es ein schönes Erlebnis, mit Hans Haas am Herd zu stehen zu dürfen. Für mich hat alles gepasst: Die einladende Kochschule, Größe und Ausstattung, die nette Begrüßung durch Frau Haas und vor allem, dass sich Hr. Haas den ganzen Tag dafür engagiert und Zeit genommen hat, die nette Gruppe zu betreuen. Keine Selbstverständlichkeit. Das Menue war, finde ich, für diesen Kreis passend gewählt und Hr. Haas hat mit seiner netten, natürlichen Art die Anwesenden mit in die Arbeitsabläufe eingebunden. Er und sein Sous-Chef waren stets zur Stelle, wenn nach seiner Demonstration noch weitere Hilfe benötigt wurde. Es wurden z.B. Gemüse, Fisch, Fleisch und ein Dessert zubereitet - ein gut gewählter und schöner Querschnitt. Er ging auf gestellte Fragen ein und zeigte auch eine Reihe praktischer Tipps, die in keinem Kochbuch nachzulesen sind, was mich natürlich besonders freute. Ausgerüstet mit Rezepten und Kochschürze können sich jetzt alle TeilnehmerInnen am eigenen Herd versuchen. Kochen und die Beschäftigung mit dieser Thematik stellen für mich persönlich eine sehr gute Möglichkeit dar, handwerklich und auch kreativ tätig zu sein und haben mir in den vergangenen Jahren über vieles hinweggeholfen. Meine Familie und Freunde freut´s außerdem.

Anne W.

Anne W.

Ich bin immer noch hellauf begeistert, der Kochkurs bei Herrn Haas war ein absolutes Erlebnis. Es waren soviele Informationen und wertvolle Tipps, die ich hoffe nicht zu vergessen. Da ich privat im letzten Jahr einiges hinter mich gebracht habe (5 Operationen und insgesamt 13 Wochen Klinikaufenthalt) fand ich unsere Truppe super.  Zu sehen, wie man trotz Krebserkrankung positiv das Leben gestalten kann, und dazu gehört ein gutes Essen und eine gesunde Ernährung. 

Was krebskranke Menschen für ihr Wohlbefinden tun können "Bewegung - Ernährung - Entspannung"

Auch der 4. Patiententag am Samstag, den 18. April 2015 war ein großer Erfolg!

Circa 5oo Zuhörer waren begeistert! Den Referenten ist es gelungen die neuesten Erkenntnisse zu den entsprechenden Themen allgemein verständlich darzulegen und mit vielen praktischen Beispielen und Übungen zu untermalen. Gemeinsame Qigong-Übungen von Frau Dr. Yanging Wellenhofer-Li und gymnastische Übungen von Frau Berling waren der Renner. Der Stand „Ernährung und Krebs“ mit Frau Baumeister, Frau Leicht und Frau Flöter war von Beginn an stark frequentiert! Die wenigen, aber sehr interessierten Pharmaindustrie-Aussteller Roche, Novartis und Swiss Medical sind voll des Lobes und nahezu ohne Informationsbroschüren, die sie mitgebracht hatten, nach Hause gefahren. Ein besonderes Highlight war das Angebot von Jürgen Mann und seiner Firma www.hampp-texturas.de, der ein speziell hergestelltes und sehr schmackhaftes Essen für Patienten mit Mundschleimhautbeschwerden und Schluckstörungen vorgestellt hat. Man konnte sich vom tollen Geschmack vor Ort überzeugen. Auch dieses Jahr wurden die vor Ort hergestellten Smoothies von Alexandra Folger sehr gelobt. Wir bedanken uns für das große Interesse und freuen uns mit Ihnen auf den nächsten Patiententag 2016!

 

Die Veranstalter:

Vorträge des 4. Patiententages

Die drei Vorträge des Patiententages können Sie jetzt hier herunterladen:

Rückblick zum Patiententag 2015

Ausstellung
Ausstellung
<
>