Das Tumorzentrum München
A-
A+

Stetige Information. Stetiger Fortschritt.

Öffnet externen Link in neuem FensterLebensmut e.V. | Leben mit Krebs Förderverein für Psycho-Onkologie

"Ich bin nicht verrückt, sondern klug genug, mir helfen zu lassen!"

436.000 Männer und Frauen erkranken in Deutschland jährlich neu an Krebs. Fünf Millionen Menschen leben mit der Erkrankung. Betroffen aber sind noch viel mehr!

Denn wenn ein Mensch an Krebs erkrankt ist, beeinflusst dies auch das Leben seiner Familie und Freunde: Die Belastung der Behandlung, der veränderte Lebensalltag. Ungewohnte Fragen suchen Antworten, Gefühle wie Mutlosigkeit und Angst fordern Betroffene heraus.

Seit 1999 unterstützt der Münchner Verein lebensmut krebskranke Menschen und ihre Angehörigen - dazu gehören auch die Kinder.

Weitere Informationen: lebensmut e.V. | Leben mit Krebs Klinikum der Universität München, Campus Großhadern 81366 München | Tel.: 089/7095-4918

 

Öffnet externen Link in neuem FensterPankreaszentrum München

Hervorstechendes Merkmal dieses Zentrums ist die Möglichkeit, wirklich umfassend alle Erkrankungen des pankreatischen Systems auf höchstem Niveau zu behandeln. Schwerpunkte sind daher nicht nur die Diagnose und Therapie der bösartigen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, sondern auch insbesondere die akuten und chronischen Entzündungen des Pankreas (Pankreatitis) bis hin zur Transplantation der Bauchspeicheldrüse. 


Öffnet externen Link in neuem FensterKrebsberatung des Bayerischen Roten Kreuz

Die Diagnose Krebs stellt einen wesentlichen Einschnitt in das bisherige Leben dar. Das Vertrauen in die Verlässlichkeit des Körpers ist oft erschüttert. Soziale Beziehungen, die Arbeitssituation, das Wertesystem und die Lebensperspektive verändern sich häufig. Seit 25 Jahren beraten wir Betroffene und Angehörige umfassend. Bei uns können Ihre Fragen und Empfindungen im Zusammenhang mit der Erkrankung und der neuen Lebenssituation zur Sprache kommen. Als Grundlage unseres Handelns respektieren wir dabei die Einzigartigkeit des Menschen und begleiten ihn individuell in seiner persönlichen Not und Fragestellung.




Herr Professor Heinemann hat eine Website etabliert, die Studien in der Erstlinienbehandlung des metastasierten kolorektalen Karzinoms zeigt. 
Aktuell rekrutierend ist die randomisierte Studie zur Wirksamkeit von FOLFIRI in Kombination mit Cetuximab vs. Bevacizumab in der Erstlinienbehandlung des metastasierten kolorektalen Karzinoms mit K-RAS-Wildtyp.

  

Das Netzwerk Neuroendokrine Tumoren (NeT) e. V., Bundesweite Selbsthilfegruppe für Patienten und Angehörige, mit seiner Geschäftsstelle in Nürnberg und u. a. mehreren Regionalgruppen in Bayern, einer auch in München.