A-
A+

Klinische Studien

Die positiven Effekte von körperlicher Aktivität und Bewegung bei Krebspatienten sind durch zahlreiche Beobachtungsstudien belegt worden. Was jedoch bisher noch fehlt, sind groß angelegte klinische, randomisierte Studien, welche diese Ergebnisse stützen. Das Kernziel dieser Studien ist es vor allem herauszufinden, in welcher genauen „Dosierung“ körperliche Aktivität einem Krebspatienten helfen kann. Ähnlich wie bei einem Medikament geht es um die richtige Menge, d.h. Umfang, Dauer und Intensität einer Belastung. Die Dosierung hängt hierbei auch von der Art der Krebserkrankung ab bzw. davon, wie potentielle Wirkmechanismen bestimmter Krebserkrankungen durch körperliche Aktivität beeinflussen werden können.

Patienten erhalten im Rahmen von Studien die Möglichkeit frühzeitig von den neusten Forschungsergebnissen zu profitieren. Im Raum München gibt es aktuell zwei Bewegungsinterventionsstudien am Zentrum für Prävention und Sportmedizin am Klinikum rechts der Isar unter der Leitung von Herrn Univ. Prof. Dr. med. Martin Halle.

 

LIBRE: Lebensstilintervention bei gesunden und erkrankten BRCA1/2 Mutationsträgerinnen

  • Intervention über 3 Jahre mit sportlicher Aktivität und Ernährungsplan (überwachtes Training und Heimtraining)
  • Primärer Endpunkt: Machbarkeit und Akzeptanz der Lebensstilintervention, Lebensqualität, Leistungsfähigkeit
  • Sekundäre Endpunkte: Stressverarbeitung, Optimismus, BMI, Fettverzehr, maximale Leistungsfähigkeit

 

F-PROTECT: Machbarkeitsstudie zum Potential und der Rolle von tertiärer Prävention durch Bewegung bei Patienten mit Darmkrebs

  • Intervention (überwachtes Training und Heimtraining) über einen Zeitraum von 12 Monaten
  • Erfassung von Rekrutierungszahlen/-quote, Compliance hinsichtlich der Trainingsintervention, körperlichen Aktivität (MET-h/Woche) und körperliche Leistungsfähigkeit (VO2peak), Drop-out Quote, Barrieren hinsichtlich der Trainingsteilnahme

 

Generell sollte man sich vorher gut informieren, bevor man sich zu einer Teilnahme an einer Studie entscheidet – besonders wenn es sich um Medikamentenstudien handeln sollte. Das ONKO-Internetportal der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. hat zu dem Thema "Klinische Studien in der Krebstherapie – Informationen für Patienten" einen guten Überblick erstellt.